Nächtigungsrekord im Melker Alpenvorland

Generalversammlung

Foto: Gemeinde Texingtal

Positive Bilanz und neues LEADER-Projekt bei Generalversammlung

Im Gasthof Schrittwieser in St. Gotthard trafen sich die Tourismusvertreter der 15 Mitgliedsgemeinden des Melker Alpenvorlandes zur jährlichen Generalversammlung. 
Mostviertel-Geschäftsführer Mag. Andreas Purt überbrachte Tourismusobmann Reinhard Bürgmayr-Posseth und den Teilnehmern sehr positive Statistik-Zahlen. „35.000 Nächtigungen im Jahr 2023 bedeuten einen neuen Rekord in der Region.“ In den letzten Jahren setzten die Touristiker mit Erfolg auf die Kernthemen Wandern, Rad und Gruppenziele. 
Der Römerweg, das Wanderland und die Hiesberg-Wanderarena sind die Wander-Highlights. 
Das alpenvorlandRADELN hat sich als die Rad-Marke zwischen Erlauftal und Traisental etabliert. 
Stark nachgefragt ist dabei die alpenvorlandRADELN-Karte. „Bereits die siebente Auflage der Radkarte haben wir aufgelegt“, resümiert Werbeprofi und Tourismus-Koordinator Wolfgang Zimprich. Gemeinsam mit Mostviertel Tourismus soll mit einem LEADER-Projekt das Radthema weiter forciert werden. „Mit einer aktualisierten Rad-Karte, aktuellen Infopoints, mehr Anbindungen an die Landeshauptstadt St. Pölten, optimierten Routenführungen, Medienschaltungen sowie mit einem verstärkten Online-Auftritt soll das alpenvorlandRADELN als Marke weiter gestärkt werden“, skizziert Doris Mitterböck, Projektverantwortliche von Mostviertel Tourismus. 
Neben den zwei Natur aktiv-Aushängeschildern in der touristischen Vermarktung stehen Busgruppen im Focus des Angebotes. Rund 60 Gruppenziele und 30 Genusswirte finden sich im Reisegruppen-Paket für Schulklassen, Senioren, Bäuerinnen, Vereinen und Firmenausfüge. Im Anschluss lud der Texingtaler Bürgermeister Günter Pfeiffer namens der Gemeinde zu einer zünftigen Schrittwieser-Jause. 

 

05.06.2024

Weiterleiten mit FacebookWeiterleiten mit Twitter